Just Thoughts
powered by
myblog.de

* Home * * Vergangenes * * Meine Musik * * Konzertbesuche * * In meinem Kopf *
* Mein Leben * * Web 2.0er * * Gästezimmer GESCHLOSSEN * * Kontakt *
Empfohlene Auflösung: 1024x768

Revolverheld -- Lass uns gehen


Hallo, hallo! (:
Neues Jahr, neues Glück!

Die letzten Monate waren wieder enorm arbeitsreich, emotional... alles, was das Leben hergibt hab ich vermutlich mitgenommen:

* Wunderschönes Glück
* Himmlische Freude
* Desaströses Drama
* Niederschlagende Traurigkeit
* Stress - positiver, wie negativer
* Überraschungen
* Zu wenig Zeit für das Privatleben
* Viel Zeitaufwand für den Beruf


Wir waren ja mittlerweile im Urlaub - mein Mann flog voraus und ich dann zwei Monate später nach. Die Zeit war ziemlich intensiv für mich, weil ich da begonnen habe meine Schwangerschaft wahrzunehmen, manchmal mehr als mir lieb war. Ich erinnere mich gut an durchwachte Nächte, weil ich vor Schmerzen nicht schlafen konnte... oder gerade eingeschlafen war und dann neue Schmerzen bekam.
Glücklicherweise hatte ich bislang eine sehr angenehme Schwangerschaft. Zwar litt ich unter Übelkeit und Schwindel im Besonderen, aber das hatte ich ja schon vorher. Solche Dinge wie Morgenübelkeit mit Erbrechen blieben mir erspart.
Meine Kollegen wussten auch lange nichts, da ich früher ziemlich propper war und in meiner Firma noch etwas mehr abgenommen hatte als sowieso schon. Sie dachten, ich hätte halt keinen Bock mehr auf gesunde Ernährung, schließlich aß ich ja nun auch anders.

Das war ein ganz schöner Schreck, da ich ja in Arbeitnehmerüberlassung war.
Aber alle haben mir gut zugeredet, dass das die schönste Zeit meines Lebens werden würde.

Vergangenen Donnerstag hatte ich meinen richtigen Abschied. Die Woche über hatte ich schon alle mit Kuchen versorgt - am Donnerstag haben sich alle (!) versammelt, um mir einen Blumenstrauß und einen Umschlag zu überbringen - mit ganz viel Geld, weil so unglaublich viele (abteilungs- und standortübergreifend) mitgemacht hatten.

Mein Abteilungsleiter sagte ein paar Worte, u.a. dass ich einen verdammt guten Job gemacht hätte und er sich freuen würde mich nach der Babypause wieder zu sehen - wie alle dort.
Später habe ich mich nochmal kurz unter vier Augen mit ihm unterhalten, um ihm zu danken, dass er mir damals die Chance gegeben hatte diesen Job als Herausforderung anzunehmen. Schließlich kam ich zwar mit Grundlagenwissen aus dem Studium, das lag aber schon ein paar Jahre hinter mir und ich war reine Personalerin. SAP - das waren drei große Buchstaben mit Fragezeichen. Aber ein Jahr und etliche Schulungen später war ich tatsächlich nun soweit, dass ich das Projekt selbstständig mitkoordiniert habe auf technischer Seite.

Meinen Arbeitsplatz habe ich mit fünf Möglichkeiten verlassen, die es nach einem Jahr Auszeit für mich geben könnte. Beruhigter kann man nicht in Elternzeit gehen.

Der Urlaub war super schön.
Wie immer startete es etwas turbulent. Normalerweise macht mir das nichts aus, aber ich hab die Schwangerschaft gemerkt. Mein Flieger ging mehr als eine Stunde später. Als ich ankam, war dann mein Abholer irgendwie am falschen Flughafen. Ich stand ewig nachts um Elf am Terminal... bis mich der Freund dann abgeholt hat. Er fuhr mich zu verschiedenen Busstationen, allerdings fuhr kein Bus mehr, da es ein Fest gab. Er kaufte mir dann ungefragt ein Busticket für nachts 02:45 Uhr - da saß ich dann irgendwann heulend im Cafe, komplett erschöpft von dem langen Tag. Ich machte dann allen Beteiligten, insbesondere meinem Mann, der dauernd mit uns telefonierte, klar, dass ich nun nicht mehr die fünfstündige Fahrt um kurz vor drei antreten, sondern schnurstracks ins nächste Hotel fahren würde. Meinem Mann passte das nicht so ganz, weil er mich in Sicherheit bei ihm wiegen wollte, aber er konnte auch nichts mehr tun, ich war einfach zu müde und musste mich ausruhen. Am nächsten Abend holte er mich ab, hatte selbst Stunden der Fahrt (mit einem Privattaxi) hinter sich, da sie zwischendurch eine Panne hatten, nur um mich sicher abzuholen.

Nach ein paar (schönen) Tagen mit der Familie ging's dann aber auch schon zurück ins Hotel (die gleiche Strecke also wieder zurück). Mein Mann buchte für uns einen Luxus-Bus, was sehr bequem war, wenngleich er auch genauso lange fuhr wie die günstigen Busse. Aber zumindest war der Bus klimatisiert.
Auf dem Weg wurde mein Mann dann vom "Zoll" kontrolliert... es war einfach pure Schikane.

Aber im Hotel angekommen war es überwältigend. Es war wunderschön. Mein Mann hatte das Hotel dieses Mal gewählt und zwar mit Bedacht: es war um eine Bucht herum gebaut, sodass der typische Wind nicht so ins Meer peitschen konnte, nur damit ich in aller Ruhe im Meer schwimmen gehen konnte ohne mir eine Blasenentzündung oder Erkältung zuzuziehen.
Auch auf allen anderen Ebenen entpuppte sich das Hotel als Glückstreffer. Die Zimmer waren super schön (auch wenn wir erstmal umziehen mussten), das Essen war lecker, die Shows waren toll und das Animationsprogramm machte uns beide glücklich: ihn, weil sie so viele Aktivitäten angeboten haben und mich, damit ich in Ruhe lesen oder mich in der Sonne braten konnte und mein Mann beschäftigt war.
Wir gingen auch täglich ins Gym - während mein Mann Krafttraining machte war ich v.a. mit Rad und Bodenübungen dabei meine Muskeln zu pflegen und meine Ausdauer weiter zu trainieren. Ne gute Stunde waren wir da meistens vor dem Mittagessen. Das war wirklich toll.

Ansonsten gab es nur noch einen Zwischenfall am Abend vor unserem letzten Abend... das war ein neuer Gast (ein Inländer), der nicht wusste, dass ich quasi zum unantastbaren Inlands-Inventar gehörte... er hatte mich dumm angemacht und angegrabscht. Er dachte, weil ich Europäerin bin, bin ich Freiwild - offen dafür mit jedem zu schlafen, so wie das im Fernsehen immer publiziert wird. Das Blut meines Mannes kochte, ich hab ihn wirklich noch nie so gesehen. Letztlich musste der Mann sicherlich einsehen, dass es blöd war sich an mich ranzuschmeißen, aber so detailliert will ich das gar nicht schildern.
Ich bin jedenfalls danach durch die Anlage und wurde von jedem angeschaut. Vermutlich fragten sich alle, warum er sich denn gerade mich ausgesucht hatte, mit meiner etwas propperen Erscheinung (aber noch nicht erkennbar als Schwangere) gab es zig Mädels mehr im Hotel, die unglaublich hübsch und v.a. als Single da waren.

Auch der Rückflug war alles andere als angenehm. Vor uns saß ein älteres Paar, das einfach rücksichtslos in der MINI-Maschine die Lehne nach hinten stellte. Ich hatte regelrechte platzangst, konnte gerade mal eine Handbreite zwischen meinem Gesicht und der Lehne Freiheit genießen.
Die hat mein Mann dann entsprechend geärgert, weil ich ihm so leid getan hatte und sie auch nachdem wir sie angesprochen hatten darauf bestanden "zu schlafen, denn wir haben schließlich für diesen Flug bezahlt". Aha, wir flogen ja auch ganz bestimmt ohne Ticket und Bezahlung...

Nach unserem Urlaub stand ja dann auch unser Auftritt an. Der schlug nochmal richtig ein. Mein Ex-Schwager moderierte das Ganze und ließ es sich nicht nehmen, nachdem er kurz vor Beginn der Show erfahren hatte, dass ich schwanger bin (und während der Show bekam er mit, dass noch eine andere schwanger war), das auch nach jeder Show zu präsentieren.

Die Zeit zwischen Oktober und heute war vollgestopft mit allem möglichen... auch zwischen den Jahren habe ich gearbeitet. Heiligabend war ok, wir waren bei Sissy... und das genialste war, dass sie mir ein Stillkissen schenkte. Seitdem kann ich endlich wieder einigermaßen entspannt schlafen.

In der ersten Januarwoche strichen wir (Anfänger!) das zukünftige Kinderzimmer und Wohnzimmer. Das war eine Herausforderung. Zudem besuchten wir die Baumärkte oft :D aber es hat geklappt. Mit der zweiten (teureren) Farbe haben wir auch im Wohnzimmer ein sehr überzeugendes Ergebnis hinbekommen.
Derzeit sieht es hier noch wilder aus als sonst, aber wir haben schon einiges entsorgt und machen das jetzt so schubweise, wie die Mülltonne leer wird. (:


Heute gab's nochmal eine Kontrolle und die Ärztin ist hoch zufrieden mit der Entwicklung unseres Karate-Kids. (:
Meine to Do Liste wird auch etwas kürzer, was die Behörden betrifft... Gott sei Dank! Für die Geburt ist jetzt alles an Schriftkram vorbereitet - und auch darüber hinaus einiges mehr.
Jetzt werde ich als nächstes meine Kliniktasche zu Ende packen, die ich heute mal angefangen hab zu füllen, muss aber erst noch ein paar Dinge durchwaschen. Dann bin ich zumindest persönlich und bürokratisch vorbereitet.
Der Wickeltisch steht seit gestern, genauso wie die eingeräumten Klamotten.
Am Samstag ist Babyshopping angesagt, meine Tanten und Sissy schleppen mich in einen Babyladen und dann Feuer frei... darf natürlich niemandem erzählen, dass ich darauf nicht allzu viel Lust habe, sondern das mache, um alle an meiner Schwangerschaft teilhaben zu lassen. Zwei von dreien haben nämlich selbst nie Kinder bekommen können und genießen das jetzt in vollen Zügen. Mein Mann hat mir klar gemacht, dass ich denen das nicht wegnehmen soll, nur weil ich gerade keinen Bock darauf habe.
Außerdem wird es darüber hinaus sicherlich sehr unterhaltsam, wenn wir nicht stur shoppen, sondern ein bisschen miteinander quatschen.

Alles in allem geht mein Leben jetzt einen Weg, den ich größtenteils alleine gehen muss mit meinem Mann. Ich bin gespannt.

Liebe Grüße,
La_suerte
24.1.17 19:28
 
Gratis bloggen bei
myblog.de